Hypomimie

Im Verlauf der Parkinson-Erkrankung wird auch die Mimik starrer.

Die Betroffenen blinzeln seltener und der Mund steht manchmal offen. Die gesamte Feinmotorik des Gesichtsausdrucks läßt nach.

 

Diese Einschränkung der Mimik wird häufig als "Maskengesicht" bezeichnet.

 

Durch die geringer werdenden Bewegungen des Gesichtes wirken die Betroffenen teilnahmslos und desinteressiert. Dies wird manchmal sogar als Demenz missinterpretiert, hat jedoch mit geistiger Einschränkung oder fehlenden Gefühlen nichts zu tun.