LSVT- BIG


LSVT- BIG
Das LSVT-BIG Programm ist ein in den USA entwickeltes Training, speziell für Menschen mit Morbus Parkinson. Die Wirksamkeit wurde anhand mehrerer Studien evaluiert. Seit einiger Zeit gibt es auch Therapeuten in Deutschland, die sich in dieser Methode zertifiziert haben.

Ursprünglich entstanden ist das Ganze als Stimmtraining im Bereich der Logopädie in den USA schon vor vielen Jahren. Der durch die Krankheit immer leiser, monotoner und heiserer werdenden Stimme wird mit einem Spezialtraining (d.h. über vier Wochen 1 h logopädische Einzeltherapie an vier Tagen der Woche) ihre Kraft zurückgegeben. Eine der ersten Patientinnen, die erfolgreich mit dieser Stimmtherapie behandelt und nach der die Therapie dann auch benannt wurde, ist Lee Silverman ( LSVT = Lee Silverman voice treatment ).

Da die Stimmmuskulatur so ausgezeichnet auf das intensive Training ( LSVT- LOUD) reagiert, begann man diese Trainingsform auch für die Muskeln des Haltungs- und Bewegungsapparates einzusetzen. Da man der immer kleiner werdenden Bewegungsamplitude der Krankheit mit übergroßen Bewegungen entgegen tritt, nannte man die neue Therapieform schlicht " LSVT-BIG".

Vier Wochen intensives Einzeltraining mit Übungen, die grob in zwei Gruppen unterteilt werden.
Erste Gruppe sind die 7 Maximalübungen, die zwar jeden Tag gleich, aber zum Beispiel durch zusätzliche Gewichte im Laufe der Zeit schwieriger gemacht werden und bei denen man vom Therapeuten energisch zu Höchstleistungen und übergroßen Bewegungen aufgefordert wird. Dabei ist alles groß! Die Haltung, die Bewegung, die Augen und nicht zuletzt auch die Einstellung zur Übung.
Zweite Gruppe sind die funktionellen Bewegungsübungen, die sich individuell nach Rücksprache mit dem Patienten aus den Schwierigkeiten des Alltags zusammensetzen, so zum Beispiel liegen-drehen-hinsetzen, an- und ausziehen oder gehen und wenden. Auch diese Übungen werden täglich schwerer und mit übergroßen Bewegungen unterstützt. Immer wieder die Aufforderung groß zu bleiben!
Täglich wird auch das Aufstehen und wieder Hinsetzen unter Einsatz des ganzen Körpers und das" große Gehen" (mit übergroßen Schritten und entsprechend kräftigem Armpendel) geübt.
Daneben bekommt der Patient für zuhause ein Hausaufgabenprogramm, in leicht reduziertem Umfang, welches zusätzlich täglich durchzuführen ist.

Neben den Übungen gibt es zu Beginn, in der Mitte und am Ende jeweils eine Videokontrolle, um die Verbesserung der Motorik, bzw. Haltung usw. zu dokumentieren und den Patienten zu motivieren.
Täglich werden kleine Tests, bezüglich aufstehen und hinsetzen, gehen und wenden durchgeführt. Auch dies motiviert den Patienten, denn die Anzahl der durchgeführten Wiederholungen steigt meist täglich!
Einmal pro Woche wird der" 6 min Gehtest" durchgeführt, dabei wird die zurückgelegte Strecke gemessen und dokumentiert.Das Alles wird auf typisch amerikanische Art von einem euphorisch anfeuernden Therapeuten begleitet.
Die vier Wochen intensives Training machen sich bezahlt und man fühlt sich danach wesentlich fitter und kräftiger als zuvor. Die Haltung ist aufrechter und der Gang sicherer. Man fällt nicht mehr so in sich zusammen, wenn man in eine schwierige Situation gerät, da man diese täglich geübt hat. Eben `THINK BIG´ in jeder Lebenslage!
Erwiesen ist außerdem, dass die positive Wirkung des Training über einen langen Zeitraum anhält, vorausgesetzt man schafft es die erlernte" Philosophie" und die täglichen Übungen in den normalen Lebensalltag zu integrieren.
Die Kostenübernahme für die vierwöchige Therapie ist nach wie vor schwierig und nicht einheitlich geregelt, da LSVT-BIG noch nicht im Heilmittelkatalog für Physiotherapeuten aufgenommen wurde und die gesetzlichen Krankenkassen nur in Ausnahmefällen bezahlen (aber nachfragen kostet ja nicht viel). Für privat Versicherte und Beihilfeberechtigte gilt, am besten bei der Kasse erkundigen, bzw. eine Art Kostenvoranschlag einreichen. Allerdings gibt es, hoffentlich in absehbarer Zeit erfolgreiche, Bestrebungen von verschiedenen Seiten diesen Zustand zu ändern und die Kassen vom Nutzen der Therapie zu überzeugen. Die Behandlung kann auch von leider zahlenmäßig nicht so stark repräsentierten, zertifizierten Ergotherapeuten durchgeführt werden, in deren Heilmittelkatalog BIG schon aufgenommen wurde. Vielleicht hat sich in der Zwischenzeit auch diesbezüglich schon etwas getan und die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Das wäre auf jeden Fall sehr wünschenswert, damit möglichst viele Menschen von der Behandlung profitieren können. Auch mag die Kostenübernahme von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein.

Im Internet gibt es zahllose Beiträge von der Theorie, über die Entstehung und den Ablauf der Behandlung bis hin zu den Ausführungen der Übungen, so dass darauf verzichtet wurde hier einzelne Adressen zu nennen.

Zur Suche