Bradyphrenie

Parkinson-Patienten denken zwar meistens genauso klar wie Gesunde.

Doch die Denkvorgänge sind bei manchen Betroffenen etwas verlangsamt.

 

Diese Verlangsamung des Denkens wird auch "Bradyphrenie" genannt.

 

Zusammen mit der eingeschränkten Mimik und eventuellen Sprachstörungen wirkt die Denk-Verlangsamung häufig wie eine geistige Verwirrung. Diese oft falsche Einschätzung erschwert den Betroffenen das Leben noch zusätzlich und fördert die Neigung zur Isolation.

 

Oft liegt übrigens auch gar kein verlangsamtes Denken vor und es scheint nur so als ob, weil die Bewegungen so langsam sind.

 

Quelle: gesund.org